Stiftung Hospital stellt die Weichen in Richtung Zukunft

Kuratorium beschließt Kooperationsvertrag

Nachdem bereits zum 01.06.2018 ein Beratungsvertrag mit den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz e.V. in Hausen/Wied geschlossen wurde, hat das Kuratorium in seiner letzten Sitzung den Weg geebnet für eine sich schrittweise intensivierende Kooperation beider Unternehmen.

Am 12.07.2018 wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in zwei Mitarbeiterversammlungen über die Eckpunkte dieser Kooperation durch den Kuratoriumsvorstand informiert, der mittelfristig die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft vorsieht.

Bruder Bonifatius Faulhaber, Vorstandsvorsitzender, und Joachim Domann, Kaufmännischer Vorstand, stellten den Unternehmensverbund der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz e. V. vor, der mit rd. 2.000 Mitarbeitern in den Feldern der Altenhilfe, Eingliederungshilfe und im Krankenhausbereich aktiv ist.

Mit der Nutzung des bestehenden Know-How für die Organisation und Führung gemeinnütziger Betriebe und Betriebsteile sollen so die derzeit von der Stiftung Hospital betriebenen Einrichtungen zukunftsfähig gemacht und ausgebaut werden.

Dies erfolgt unter Gewährleistung des vollen Besitzstandes der aktuellen Belegschaft und Beibehaltung des Standards AVR Caritas.

Die Stiftung Hospital ist in der jüngsten Vergangenheit ihrer über 560-jährigen Geschichte enorm gewachsen und hat sich zu einem modernen Sozialdienstleister im Kreis St. Wendel entwickelt. Seit 1983 hat man sich nahezu verdreifacht, was sowohl die Platzzahl, wie auch die Mitarbeiterzahl betrifft. Fast 1.000 Mitarbeiter versorgen täglich an den verschiedenen Standorten rd. 1.000 Senioren, 500 Jugendliche und 500 Kinder.

Mit der nun vereinbarten Kooperation sollen nun auch die Organisationsstrukturen an die Herausforderungen am Markt angepasst werden.

FOTO

(v.l.n.r.): Hospitaldirektor Dirk Schmitt, Bruder Bonifatius Faulhaber, Bürgermeister Peter Klär, Joachim Domann, Pastor Klaus Leist