Provinztreffen der Schwestern von Nazareth in St. Wendel

Einmal im Jahr kommen alle indischen Schwestern, die zu der Kongregation der „Schwestern von Nazareth“ (CSN) gehören und in Deutschland eingesetzt sind, an einem Ort zusammen, an dem ein Konvent angesiedelt ist. Am ersten Augustwochenende versammelten sich 14 Schwestern in der Stiftung Hospital in St. Wendel, wo die Schwestern Jancy, Jesmy, Tessa und Schwester Saajeva (sie studiert derzeit in Homburg Medizin) Dienst tun. Ein solches Treffen ist in ihren Konstitutionen (Ordensregeln) vorgeschrieben. Diese Zusammenkunft dient dazu, dass die Ordensfrauen, die fern der Heimat in einer anderen Kultur leben und arbeiten, sich regelmäßig zusammenfinden, um ihre Gemeinschaft zu pflegen und sich im Glauben und ihrer Ordensberufung zu stärken.

Am Freitagabend feierten die Schwestern, die aus Limburg, Sögel (Landkreis Emsland im westlichen Niedersachsen) und Frankfurt angereist waren, mit Pastor Klaus Leist in der Hospitalkirche die Heilige Messe. In seiner Predigt dankte Pastor Leist den Schwestern für ihren Einsatz und auch für ihren Dienst an den Menschen in unserer Einrichtung. Ein gemeinsames Abendessen und ein gemütlicher Abend ließen den ersten Tag ausklingen. Der Samstagmorgen dient schwerpunktmäßig der Spiritualität. Zwei Vorträge am Morgen im Cusanushaus standen unter den Themen: „Aus der Wurzel leben“ und „Eucharistie - Brot des Lebens“.

Der Vormittag schloss dann mit der Heiligen Messe in der Basilika ab. Der Nachmittag war geprägt vom geistlichen Austausch und Bibelarbeit. Obwohl unsere Schwestern die derzeit deutsche Sommerhitze aus ihrer Heimat kennen, wurden sie von Pastor Leist mit einer Eis-Spende überrascht, die nicht nur große Freude bei den Vierzehn auslöste, sondern auch zur Erfrischung beitrug.

Der Abend war nach der Meditations- und Gebetszeit dann dem gemütlichen und frohen Beisammensein gewidmet, der sich bis in die späten Abendstunden hinzog.

Laudes und Eucharistiefeier am Sonntagmorgen im Chorgestühl der Basilika bildeten den Abschluss des Treffens. Alle auswärtigen Schwestern, wovon einige unsere Stiftung bereits durch mehrere Besuche ihrer Mitschwestern in den letzten Jahren kennen, kehrten dankbar und froh für die Gastfreundschaft und das wunderbare Gemeinschaftserlebnis in St. Wendel, wieder zu ihren Dienststellen zurück.