News aus der Kindertagesstätte

Seit dem 13. März gibt es die Notbetreuung in 3 Gruppen des Kinderhauses. Natürlich ist die Situation für die pädagogischen Fachkräfte und Kinder Neuland. Zu Anfang gab es auch auf unserer Seite viele Unklarheiten und Unsicherheiten, auch im Hinblick z.B. auf die Hygiene- und Abstandsregeln. Ausführliche Gespräche brachten Klärung und nach einigen Wochen ist jetzt der „Corona-Alltag“ eingekehrt.

Die Kinder freuen sich miteinander zu spielen, auch wenn die gewohnten Bezugspersonen nicht immer zur Verfügung stehen. An manchen Tagen wird das „alte Kitaleben“ vermisst, aber im Großen und Ganzen überwiegt die Freude auch an den spontanen Ideen wie z.B. Nudeln oder Suppe kochen, Eis essen, Waffeln und Muffins backen, Fahrzeugrennen über das ganze Gelände, Kitasteine bemalen… und nicht zu vergessen ist die viele Zeit, die wir dem einzelnen Kind anbieten können.

Auch wir als Fachpersonal erleben diese Zeit entspannt. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln entwickeln wir neue Konzepte, überprüfen bestehende Prozesse und Angebote, Renovierungen werden angepackt und Dokumentationen und Lerngeschichten in Ruhe nachgearbeitet.

Und – wir lernen uns besser kennen. Es zeigt sich nun noch stärker, wo unsere Stärken liegen.
Hier einige Beispiele:

- Eine Nähgruppe fertigte über 500 Behelfsmasken mit Hilfe der Krippe und FGTS.
- Eine Handwerkercrew verpasst den Spielgeräten einen ansprechenden Anstrich.
- Eine Backmannschaft stellte über 200 Muffins her, die in Zusammenarbeit mit „Ally hilft“   
  unter den Pflegekräften verschiedener Seniorenheime verteilt werden.
- Ein Kreativteam wickelte Hasen und Küken aus Wollpompoms für die Bewohner unserer
  Seniorenheime und entwickelte die Idee aus „Kita-Steinen“ ein Steinbild unter Mitarbeit  
  der Kinder in unseren Vorgarten wachsen zu lassen.

Weiterhin passen wir unsere Arbeit wöchentlich den neuen Gegebenheiten, die sich aus Verordnungen des Ministeriums ergeben, an und werden ab nächste Woche unser Angebot der Notbetreuung erweitern. Wir freuen uns, immer mehr Kindern das Leben in Richtung „neue Normalität“ zu ermöglichen.

Ganz herzlich möchten wir uns bei „Bruder Jakob“ bedanken, der uns ganz spontan mehrere Becher Eis gespendet hat. Das hat uns alle sehr gefreut.

Noch zu erwähnen wäre, dass das Speiseangebot der örtlichen Lokale mit gleichzeitigem Lieferdienst in unserer Einrichtung sehr gut angekommen ist :-)

Bitte bleiben sie gesund!