Ministerpräsident Tobias Hans zu Gast bei der Stiftung Hospital

Hoher Besuch im Hospital. Im Rahmen seines Besuches der Kreisstadt St. Wendel konnte Hospitaldirektor Dirk Schmitt den neuen Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans, im Hospital begrüßen.

Begleitet von Bürgermeister Peter Klär, Kuratoriumsmitglied Franz-Josef Schumann und dem Landtagsabgeordneten Hermann Scharf konnte sich Tobias Hans ein Bild machen von dem umfangreichen Angebotsspektrum der Stiftung, was sich über drei Fachbereiche erstreckt.

„Es war mir sehr wichtig die Stiftung Hospital mit als erstes zu sehen“, so der Ministerpräsident, „nur selten findet man einen Träger mit einem so breiten Angebot an Dienstleistungen für Jung und Alt“.

Nach einem kleinen Rundgang auf dem Hospitalgelände präsentierten die beiden Pflegedienstleitungen Iris Born und Anne Marx exemplarisch einen Wohnbereich der Altenhilfe. Sichtlich beeindruckt zeigte sich unser Gast nicht nur ob des tollen Ausblicks über das gesamte Hospitalgelände und die Stadt; „es ist schön zu sehen, dass es den Bewohnern sichtlich gut geht, hiervon konnte ich mich in vielen kurzen Gesprächen mit den Senioren und Angehörigen an diesem Tage überzeugen“, so Hans.

Im Mariensaal, dem Herzstück der Stiftung, stellte Direktor Dirk Schmitt die verschiedenen Fachbereiche mit ihren unterschiedlichen Versorgungsketten vor. „Insbesondere bei der Thematik von Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann die Stiftung wertvolle Hilfestellungen bieten“, so Schmitt, „sei es bei der Kinderbetreuung von 7:00 – 19:00 Uhr in unserem Kinderhaus, aber auch bei der Versorgung naher Angehöriger. Hier steht die Stiftung Hospital mit ihren Serviceleistungen wie Alltagshilfen und Menü Mobil zur Verfügung, aber auch mit pflegerischen Konzepten der ambulanten Versorgung und der Tages- und Kurzzeitpflege.“

Darüber hinaus zeigte sich der Ministerpräsident sehr aufgeschlossen zu den aktuellsten Fragestellungen rund um das Thema Pflege, insbesondere zu Ideen und Auswegen aus dem Fachkraftmangel und mehr Präsenz von helfenden Händen im Alltagsgeschäft. „Mit der kommenden generalistischen Ausbildung sehe ich große Chancen, junge Menschen zu motivieren, den Beruf des Altenpflegers zu ergreifen“, so Tobias Hans, „ich freue mich sehr, dass das Hospital mit seinen 42 Auszubildenden hier im Saarland Vorreiter ist.“

Ebenfalls erörtert wurden Themen aus der Kinder- und Jugendhilfe, so z. B. die Versorgung von „Unbegleiteten Minderjährigen Ausländern“, wo das Hospital drei Gruppen betreibt. „Mit zwei stationären Wohngruppen, einer Jugendwohngemeinschaft als Vorbereitung zur Verselbständigung und Folgeangeboten im Betreuten Wohnen bietet die Stiftung auch hier eine durchgängige Versorgungskette“, erläuterte Hospitaldirektor Dirk Schmitt.

Auch die Betreuung der Kleinsten im Hospital stieß bei unserem Gast auf sehr großes Interesse; „sehr gerne werde ich mir bei meinem nächsten Besuch ihren Kindergarten ansehen“, freute sich Tobias Hans, „eine 16-gruppige Einrichtung ist einmalig im Saarland und stellt enorme Anforderungen an das Erziehungspersonal.“