Das Altenhilfezentrum St. Remigius sagt DANKE

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Mit vielen  Einschränkungen sehen wir uns alle konfrontiert in der derzeitigen Pandemie-Situation. Besonders hart sind unseren Bewohnerinnen und Bewohnern durch die Einschränkungen bei den Besuchsregelungen getroffen. „Abstand halten“ ist das oberste Gebot. Wie schön, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich etwas Besonderes einfallen lassen, um Hilfe und ein wenig Freude in den Alltag zu bringen.

Angefangen an Ostern haben drei junge Frauen aus Freisen spontan auf dem Vorplatz des Altenhilfezentrums St. Remigius unter Einhaltung der Abstandsregeln, ein Konzert für die Bewohnerinnen und Bewohner gespielt. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten vor der Tür, aber auch von den Balkonen und aus den Zimmern dem tollen Konzert zuhören und alt bekannte Lieder mitsingen. Eine tolle Geste von jungen Menschen aus unserem Ort.

Ebenso die evangelische Pfarrerin Christiane Rolffs aus Berschweiler: Kurzerhand verlegte sie  den Gottesdienst auf den Vorplatz der Einrichtung. So ermöglichte sie einen Gottesdienst unter Einhaltung der erforderlichen Abstandsregeln.  „Gott schenkt uns positive Energie – wir glauben an ihn.“ So konnten die Bewohner teilhaben und in diesem stimmungsvollen Gottesdienst die frohe Botschaft der Auferstehung Christi verinnerlichen.

Neben unseren Bewohnerinnen und Bewohnern wurde auch auf verschiedenste Weise an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gedacht. Um die eigene und die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen wurden durch viele Menschen beispielsweise Masken genäht. Für das leibliche Wohl wurden Schokoladenspezialitäten verschenkt. Auch das Leitungsteam der Stiftung Hospital bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den beispiellosen Einsatz der letzten Wochen. Die Bewohnerinnen und Bewohner stehen im Mittelpunkt. Diesem Grundsatz verpflichten wir uns Tag für Tag in unserer Arbeit.

Zu all diese Maßnahmen und Annehmlichkeiten für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für die Kolleginnen und Kollegen können wir nur ein Wort  sagen: DANKE!!!

Im Namen der Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Hospital und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedanken wir uns bei:

Landkreis St. Wendel (Maskenspende), Dominique Joas (Maskenspende), Doreen Herz (Maskenspende), Ortsrat von Freisen & Ortsvorsteher Matthias Bottelberger (Schokoladenspende), Junge Union Kreisverband St.Wendel & Gemeindeverband Freisen (Schokokoladenspende), „Ally hilft“ (selbstgebackene Muffins), Grundschule Freisen-Oberkirchen (Osterüberraschung), Sophie Becker, Elisa & Amelie Zürn für das tolle Osterkonzert, Pfarrerin Christiane Rolffs für die Messe auf dem Vorplatz, sowie bei allen Freisenern für das ehrenamtliche Engagement beim Nähen von Masken.